<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=436262757789581&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">
Aplica ya

Divulgación legal

Mandatory information according to § 5 TMG

Responsible for the content:

Medicruiter GmbH
Feldstr. 68
D-40479 Düsseldorf

USt-IdNr. DE336203172
Handelsregister: Amtsgericht Düsseldorf, HRB 91598

Seat of the company
Düsseldorf, Germany

Managing Directors
Ronald Reschke
Dr. Sebastian Siebert

Phone: +49 211
Email: info@medicruiter.com
Website: www.-medicruiter.com

Responsible according to § 55 Rundfunkstaatsvertrag
Responsible for content is: Dr. Sebastian Siebert

Copyright

All texts, images, graphics and designs as well as the layout of this website are subject to copyright. The use of individual content or complete pages is only permitted with the express consent of Medical Recruitment GmbH or the rights holder.

Limitation of Liability

The content of the website was created with the greatest possible care and to the best of our knowledge. However, the provider of this website does not accept any liability for the topicality, completeness and correctness of the pages and content provided. As a service provider, the provider of this website is responsible for its own content and information provided on these pages in accordance with general law in accordance with Section 7 (1) TMG; according to §§ 8 to 10 TMG, however, not obliged to monitor the transmitted or stored third-party information. This content will be removed or blocked immediately from the point in time at which we become aware of a specific legal violation. Liability is only possible from the point at which knowledge is obtained. All of the results and findings mentioned, such as figures, are based on our many years of experience and that of our customers.

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Medicruiter GmbH

1. Grundsätzliches

Die Medicruiter GmbH bietet im Sinne dieser AGB Recruiting-Outtasking-Dienstleistungen (keine Personalvermittlung) an.

Medicruiter arbeitet bei allen Aufträgen auf der Grundlage definierter Prozesse und Qualitätsstandards. Diese stellen wir auf Anfrage gerne zur Verfügung. Die konkrete Vorgehensweise wird je nach Projekt und Anforderung individuell mit dem Kunden abgestimmt und im Angebot bzw. der Auftragsbestätigung entsprechend schriftlich festgehalten.

Die Vertragsannahme zur Durchführung eines gemeinsamen Projektes wird entweder durch Unterzeichnung des Angebotes oder mit der Einwilligung in das Briefinggespräch erklärt.

Basis jedes Projektes ist das individuelle Anforderungsprofil, das jeweils zum Projektstart gemeinsam im Briefinggespräch (Projektstart) mit dem jeweiligen Kunden abgestimmt wird. Darin werden die fachlichen und persönlichen Anforderungen als Must-Have Kriterien an den künftigen Stelleninhaber beschrieben. Die Must-Have Kriterien werden in der Online-Projektübersicht dokumentiert. Sollte der Auftraggeber Änderungswünsche zu den Must-Have Kriterien haben, ist dies schriftlich innerhalb 7 Tagen nach Briefinggespräch mitzuteilen. Ansonsten gelten die in der Projektansicht dokumentierten Must-Have Kriterien als bestätigt.

Medicruiter stellt für jedes Projekt ein dezidiertes Projektteam zusammen, welches einen Ansprechpartner gegenüber dem Kunden und mindestens einen Sourcer beinhaltet. Der Auftragnehmer erbringt die Arbeitsleistung in der Regel höchstpersönlich. Er kann sich zur Erfüllung des Auftrags auch anderer Personen bedienen. Diese unterliegen daraufhin den allgemeinen Datenschutzbestimmungen, Qualitäts- und Arbeitsstandards von Medicruiter.

Für alle mit Medicruiter abgeschlossenen Aufträge gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen verstehen sich als verbindliche Ergänzung zu dem jeweiligen Vertrag für jedes Projekt. Von diesen Bedingungen abweichende Vereinbarungen bedürfen zur Gültigkeit der schriftlichen Bestätigung durch Medicruiter.

Medicruiter wird zu keiner Zeit kundenbezogene Daten und Informationen weitergeben, es sei denn, es dient der Erfüllung des Auftrages und wurde mit dem Kunden abgestimmt. Die dem Kunden von Medicruiter überlassenen Unterlagen und Informationen zu Kandidaten (z.B. Bewerbungsunterlagen, Mitarbeiterprofile etc.) sind ausschließlich für den jeweiligen Kunden bestimmt. Der Kunde ist nicht berechtigt, Unterlagen und Informationen über die Kandidaten – weder im Original noch in Kopie – an Dritte weiterzugeben.

Medicruiter hält alle gesetzlichen datenbezogenen Löschpflichten ein. Sofern individuelle Löschprozesse gewünscht werden, muss dies Medicruiter in Schriftform mitgeteilt werden, um wirksam zu sein.

2. Mitwirkungspflichten

Der Kunde benennt zu Beginn der Zusammenarbeit einen oder mehrere Mitarbeiter, der/die befugt ist/sind, rechtsgeschäftlich bindende Erklärungen im Namen des Kunden abzugeben. Benennt der Kunde gegenüber Medicruiter keinen Mitarbeiter, so gilt im Verhältnis zu Medicruiter und Personal jeder Mitarbeiter des Kunden zur Vertretung des Kunden als bevollmächtigt.

Der Auftraggeber verpflichtet sich zudem, Medicruiter wahrheitsgetreu und vollständig im Briefing-Gespräch über relevante Informationen zum Suchprofil sowie regelmäßig über Neuigkeiten in Bezug auf den Recruitingprozess für das spezifische Projekt zu informieren. Dazu zählen relevante Informationen über interne Entwicklungen, weitere Parteien (sonstige Recruitingdienstleister) als auch das vom Auftraggeber an Medicruiter vergebene Projekt selbst. Rückmeldungen z.B. zu vorgestellten Bewerbern sind Medicruiter spätestens 14 Tage nach Erhalt der Bewerberinformationen mitzuteilen.

Falschinformationen, das Zurückhalten von Informationen, ausbleibende Reaktion auf Kontaktaufnahmen (Ghosting) sowie jede weitere Handlung, die eine erfolgreiche Abwicklung des Mandates durch Medicruiter verhindert, führen automatisch zu einer Nichterfüllung der Mitwirkungspflichten.

Sollte der Auftraggeber seinen Mitwirkungspflichten nicht nachkommen, wird das gesamte Honorar sofort fällig. Die Pflichten aus 4. Selbstverpflichtung entfallen für Medicruiter.

3. Honorar und sonstige Leistungen

Das Honorar und die Fälligkeit werden individuell vereinbart. Die Kündigung eines Vertrages bedarf der schriftlichen Form.

Medicruiter schuldet einen bestimmten Erfolg nur im ausdrücklich vereinbarten Fall. Das erste Kontaktgespräch zwischen Medicruiter und dem Kunden wird nicht in Rechnung gestellt. Ansonsten werden Extraleistungen separat zu einem fixen Tageshonorar für Besprechungen, Analysen, Konzeptionen, Beratungen und sonstigen Aufgaben, die gemeinsam mit dem Auftraggeber oder Dritten zu realisieren sind, gesondert vereinbart. Bei der Erstellung von Landing Pages gewährt Medicruiter dem Auftraggeber zwei Korrekturrunden, jede weitere wird zusätzlich in Rechnung gestellt. Nebenkosten und Reisekosten werden nach Aufwand gesondert in Rechnung gestellt.

4. Selbstverpflichtung

Medicruiter verpflichtet sich, den Suchprozess so lange zu betreiben bis mindestens 3 Bewerber vorgestellt wurden bzw. Einigkeit darüber besteht, dass alle Möglichkeiten der Suchbemühungen erschöpft sind und das Projekt abgeschlossen werden kann. Sollten mehr als 300 Kandidaten kontaktiert worden sein und kein Interesse von Kandidatenseite an der Stelle bestehen, ist das Stellenangebot nicht attraktiv genug und die Selbstverpflichtung entfällt. Sollte der Auftraggeber – unabhängig von der Begründung – das Projekt vor dem Erhalt von mindestens 3 Bewerbern beenden, sind alle Ansprüche des Auftraggebers hinfällig und das Projekt wird als beendet angesehen und das gesamte Honorar wird sofort fällig.

Je nach Schwierigkeitsgrad und Komplexität des Suchauftrages behält sich Medicruiter vor, vorab des Suchbeginns die zu erwartende Zahl an interessierten Bewerbern mit dem Auftraggeber zu besprechen. Die Selbstverpflichtung für interessierte Bewerber können wir nur dann geben, wenn keine anderen Active Sourcer, Social Web Recruiter, Headhunter oder Personalberater für das gleiche Recruiting-Vorhaben beauftragt worden sind bzw. daran arbeiten. Des Weiteren darf das Suchprofil, insbesondere die Must-Have Kriterien im Laufe des Projektes nicht verändert werden. Ansonsten ist die Selbstverpflichtung hinfällig.

Ein Bewerber gilt durch Medicruiter zugestellt, sobald Informationen übermittelt wurden, welche die Identifikation des Jobnachfragers durch den Auftraggeber ermöglichen, unabhängig davon, ob der Auftraggeber den Jobnachfrager bereits kannte. Als zugestellter Bewerber gilt außerdem, wenn sich im Bewerbungsverlauf herausstellt, dass der Bewerber durch Medicruiter auf den Auftraggeber oder umgekehrt der Auftraggeber durch Medicruiter auf den Bewerber aufmerksam geworden ist.

Als geeigneter Bewerber wird ein Bewerber bezeichnet, aus dessen Lebenslauf bzw. der Beschreibung des Werdegangs auf Grundlage des Telefoninterviews, durch einen Mitarbeiter von Medicruiter, die im Briefinggespräch besprochenen und in der Projektansicht von Medicruiter hinterlegten Must-Have Kriterien verifiziert wurden. Als interessierter Bewerber gilt ein Bewerber, der seinen Lebenslauf Medicruiter zur Weitergabe an den Auftraggeber zur Verfügung stellt.

Medicruiter verpflichtet sich, nicht aktiv Mitarbeiter des Auftraggebers anzusprechen. Für Mitarbeiter des Auftraggebers, die deutlich zu erkennen geben, dass sie aktiv auf der Jobsuche sind oder sich bei Medicruiter proaktiv melden, gilt dies nicht.

5. Nennung und Darstellung als Referenz

Der Auftraggeber ist damit einverstanden, dass Medicruiter ihn als Referenz in Präsentationen, auf der Website und für andere Werbezwecke mitsamt seinem Logo darstellen darf.

6. Zahlungsbedingungen

Alle Forderungen werden mit Rechnungsstellung fällig. Die Zahlungsfrist beträgt 7 Tage. Die jeweils gültige gesetzliche Mehrwertsteuer ist allen Rechnungsbeträgen hinzuzurechnen.

7. Haftung

Medicruiter wird alle Anstrengungen unternehmen, die übertragenen Aufgaben zur Zufriedenheit des Kunden zu erledigen. Sollte dem Kunden trotzdem durch die Arbeit von Medicruiter ein Schaden entstehen, so gilt für Medicruiter, gleich aus welchem Rechtsgrund, das Folgende:

Medicruiter haftet bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten nur bis zu dem Betrag des für diesen Auftrag vom Kunden an Medicruiter gezahlten Honorars, es sei denn, es handelt sich um vorsätzliche oder grob fahrlässige Verletzung solcher Pflichten.

Für die Verletzung nicht wesentlicher Vertragspflichten haftet Medicruiter nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

Der Auftraggeber ist für den Datenschutz übermittelter Daten selbst verantwortlich.

Für grob fahrlässige Pflichtverletzung haftet Medicruiter nur bis zur Höhe des Schadens, der für Medicruiter zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses unter Berücksichtigung aller Medicruiter bekannten oder schuldhaft nicht bekannten Umstände, voraussehbar war.

Außerdem haftet Medicruiter nicht für mögliche Fehler bzw. Pflichtverletzungen durch den Kunden.

8. Schlussbestimmungen

Sind oder werden einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam oder undurchführbar, so wird hierdurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

Änderungen oder Ergänzungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle Ansprüche aus den Verträgen ist Karlsruhe. Daneben ist Medicruiter auch berechtigt, am Hauptsitz des Kunden zu klagen.

Privacy policy

You can find our privacy policy here.